Aufklärung

Aufklärung

Aufklärung

Jede Frau, die sich einer Brustoperation mit Implantaten unterzogen hat, hatte ihren ganz persönlichen Grund. Es sind nicht immer die kosmetischen Eingriffe, sondern auch Frauen die nach der Diagnose Brustkrebs einen Brustaufbau mit Implantaten haben. Frauen die unter einer zu kleinen oder fast gar keinen Brust gelitten haben oder auch Frauen mit tubulären Brüsten.


Viele Frauen ersparen sich diesen Wunsch hart, um in ihrem Sinne ein besseres Leben zu führen, doch nur bei den Kosten für eine Implantation bleibt es nicht. Regelmäßige Sonographien und MRT's sowie Wechsel der Implantate übersteigen die Kosten weit, die einer Implantation.


Eine Aufklärung mit ALLEN Risiken, die bei einer Brustoperation mit Implantaten entstehen können, ist das A und O bei einer Aufklärung. Ärzte verschweigen heute noch schwerwiegende Risiken und reden alles schön.


Die Beratungsgespräche beinhalten meistens immer noch folgende Wortlaute:


  • Brustimplantate der heutigen Generation halten ein Leben lang
  • Brustimplantate sind nicht gesundheitsschädlich und somit bioverträglich
  • Brustimplantate aus Silikon sind Kohäsiv sprich haben Gummibärchenkonsistenz und können nicht auslaufen
  • Brustimplantate sind so stabil, es könnte ein Traktor drüber fahren


Diese Sätze hat wohl so ziemlich jede Frau vor einer Implantation gehört. Und welche Risiken werden erläutert?


Folgende Risiken werden in einem Beratungsgespräch aufgezählt:


  • Das Risiko der Operation
  • Das Risiko der Narkose
  • Das Risiko von Wundheilungsstörungen
  • Das Risiko von Narbenbildungen
  • Das Risiko von Narben
  • Das Risiko von Blutergüssen
  • Das Risiko von Formveränderungen
  • Das Risiko von Gefühlsstörungen der Haut/Brustwarzen
  • Das Risiko ein bestimmtes Ergebnis zu erzielen
  • Das Risiko von Thrombose
  • Das Risiko einer Lungenembolie
  • Das Risiko von Entzündungen
  • Das Risiko an einer SELTENEN Kapselfibrose zu erkranken


Auch diese Sätze hat so ziemlich jede Frau vor einer Implantation gehört.


Doch was ist mit den übrigen Risiken wie:


  • Implantate halten kein Leben lang und müssen regelmäßig getauscht werden
  • Implantate müssen regelmäßig durch Ultraschall und MRT kontrolliert werden
  • Implantate können Krankheiten verursachen die als "Breast Implant Illness" bezeichnet werden
  • Implantate können Autoimmunerkrankungen auslösen
  • Implantate können die Krebsart BIA-ALCL auslösen
  • Implantate können auch weitere Krebsarten wie Lymphdrüsenkrebs fördern
  • Implantate können ausbluten sogenanntes Gel-Bleeding
  • Implantate können rupturieren


Diese Risiken werden heute bei den meisten Beratungsgesprächen verschwiegen. Das kann fatale Folgen haben. Frauen erkranken an Breast Implant Illness, es kann zu Organversagen bis hin zum Tode führen.


Hersteller, Politik und Ärzte nehmen die Risiken immer noch nicht ernst und spielen die Tatsachen herunter. Das muss sich dringend ändern um Frauen zu schützen. Wir werden von Ärzten als psychosomatisch dahingestellt. Doch es ist die bittere Wahrheit. Wir sehen immer noch Berichte von Ärzten, wo Frauen vermittelt werden soll, dass Brustimplantate so was von sicher sind. Doch dieses ist eine Lüge!


Wir von Breast Implant Illness Germany setzen uns für eure Rechte ein und kämpfen für Aufklärung und Gerechtigkeit!



Auf den Unterseiten beschreiben wir die auftretenden Risiken.







Bei Fragen schreibt uns gerne eine email über das Kontaktformular.











Breast Implant Illness Germany gUG

(haftungsbeschränkt)


Gesellschaft zur Förderung der Bildung und Unterstützung hilfebedürftiger Personen


email: info@breastimplantillness.de




Bankverbindung:


Triodos Bank Deutschland


IBAN: DE86 5003 1000 1075 4580 09


BIC: TRODDEF1



© 2019-2020 - Breast Implant Illness Germany gUG (haftungsbeschränkt)